Festgeld

mit bis zu 2,00% Zinsen p. a.

 

Weitere infos

Es interessieren sich immer mehr Anleger für den Handel mit Wertpapieren. Das liegt vor allem daran das die verzinslichen Geldanlagen, wie Tages- und Festgeld, aktuell keine überzeugende Rendite aufweisen. Doch bevor mit Aktien und Fonds gehandelt werden kann, wird ein Wertpapierdepot benötigt, das auch als Depot oder Depotkonto bezeichnet wird. Faktisch kann ein Anleger ein solches Depot bei jeder Bank eröffnen, sowie bei einer Direktbank oder einem Online-Broker. Doch niemand sollte ins kalte Wasser springen und vor der Eröffnung einen Depotvergleich durchführen, der es ermöglicht, das beste Wertpapierdepot zu finden, das dann auch dem eigenen Anlegertyp entspricht. 

Bevor ein solcher Online Vergleich stattfindet, sollte sich jeder Anleger einige Fragen stellen: Im welchen Umfang wird gehandelt? Welcher Anlegertyp bin ich? Welche Wertpapiere werden gehandelt?

Der Vergleich: die Kosten und Gebühren

Wie bereits erwähnt, ein Wertpapierdepot kann bei den verschiedensten Anbietern eröffnet werden. Doch das wichtigste Auswahlkriterium sind die Kosten des Depots. So ist es bei wenigen Aktionen wichtig, die Grundgebühren niedrig zu halten und wenn überdurchschnittlich viele Transaktionen durchgeführt werden, sollte auf niedrige Ordergebühren Wert gelegt werden. Im Online Vergleich kann der Anleger die eigentliche Grundgebühr der Anbieter vergleichen, die einmal jährlich anfällt und zugleich auch die Ordergebühren, die bei jeder einzelnen Transaktion berechnet werden. Hier fallen dann bereits sehr große Unterschiede auf. Zudem sollten auch die Konditionen der Anbieter genau unter die Lupe genommen werden. Denn nur so kann herausgefunden werden mit welchen Wertpapieren gehandelt werden kann über das Depotkonto. 

Aus diesem Grund sollte der Online Vergleich sehr genau durchgeführt werden damit genau das Depot gefunden wird, dass den eigenen Anforderungen und Bedürfnissen entspricht.