Bei einem Dauerauftrag geht um eine regelmäßig wiederkehrende Zahlung an den gleichen Zahlungsempfänger. Er wird auf Ihrem Girokonto eingerichtet. Die Zahlung wird dann vollautomatisch in dem von Ihnen eingerichteten Rhythmus an den Empfänger ausgeführt.

 

Vorteile eines Dauerauftrages

Durch seine gleichbleibende Zahlungsweise ist sein größter Vorteil, als sichere Zahlungsmethode für regelmäßige Verbindlichkeiten zu agieren. Ob monatlich, wöchentlich, vierteljährlich oder einmal pro Jahr, der Dauerauftrag wird genauso ausgeführt wie Sie ihn einrichten. Ein Dauerauftrag lässt sich auch im Nachhinein ändern, wenn beispielsweise die Zahlungshöhe nach oben oder unten korrigiert werden muss. Der Dauerauftrag für die Zahlung kalendarisch aus. Fällt der Zahlungstermin auf ein Wochenende oder Feiertag wird die Abbuchung eher vorgenommen, um eine rechtzeitige Zahlung zu garnatieren.

 

Nachteile eines Dauerauftrages

Was den Dauerauftrag ausmacht ist auch gleichzeitig sein Nachteil. Er kann nur für Zahlungen vorgenommen werden, die regelmäßig auflaufen und immer in der gleichen Höhe stattfinden. Der Betrag ist zwar nach Einrichtung wieder zu ändern, aber der eigentliche Sinn eines Dauerauftrages besteht darin, sich nicht mehr um die Zahlung kümmern zu müssen. Sie müssen zudem darauf achten ob Ihr Kreditinstitut für die Einrichtung und Änderung von Daueraufträgen Gebühren verlangt. Wenn ja, können auch hier schnell hohe Kosten pro Jahr entstehen.