Der Beginn einer Ausbildung bedeutet für viele junge Menschen den ersten regelmäßigen Geldeingang. Dieser wird, wie es heutzutage selbstverständlich ist, bargeldlos an den Auszubildenden gezahlt. Daher ist ein Girokonto auch für Auszubildende wichtig. Da das regelmäßige Einkommen eines Auszubildenden eher gering ausfällt, geben die Kreditinstitute spezielle Girokontentarife für diese Berufsgruppe. In einem Online Tarifvergleich finden Sie bestimmt ein passendes Konto, dass genau auf Ihre Bedürfnisse ausgelegt ist.

 

Vorteile eines Girokontos für Auszubildende

Die speziellen Tarife für Auszubildende sind vor allem günstig. Sie zahlen keine Kontoführungsgebühren. EC-Karte und meist auch eine Kreditkarte werden ebenfalls kostenlos an den Auszubildenden ausgegeben. Oftmals wird kein oder nur ein geringer Mindestgeldeingang vorausgesetzt. Einige Anbieter offerieren Auszubildenden einen Dispo mit geringeren Zinsen an. Oftmals gibt es hohe Prämien von 50, 75 oder 100 Euro, um junge Menschen als Neukunden zu gewinnen. Das Konto für Auszubildende ist hinsichtlich der Funktionen und Möglichkeiten nicht von denen eines normalen Girokontos zu unterscheiden. So genießen Sie auch als Auszubildender alle Annehmlichkeiten eines Girokontos, aber zu günstigeren Konditionen.

 

Voraussetzungen für ein Girokonto für Auszubildende

Zum einen ist das Konto in vielen Fällen auf ein Maximalalter beschränkt. Meistens ist dies das 27. Lebensjahr. Befinden Sie sich in einer Ausbildung, sind aber bereits älter als 27 Jahre, können Sie nicht mehr von den günstigen Konditionen profitieren. Zum anderen muss natürlich das Bestehen eines Ausbildungsverhältnisses nachgewiesen werden. Dazu reichen Sie bei Kontoeröffnung eine Kopie des Ausbildungsvertrages ein. Häufig kommt es natürlich vor, dass man vor dem 18. Lebensjahr eine Ausbildung beginnt. In diesem Fall muss der gesetzliche Vertreter ebenfalls unterschreiben. Bis zur Volljährigkeit haben die Eltern eine Vollmacht über das Konto.

Das sollten Sie beachten

Wenn Sie ein Girokonto auf Basis einer Ausbildung eröffnen, müssen Sie jede Veränderung der Bank mitteilen, die mit Ihrer Ausbildung in Verbindung steht. Wenn das Ausbildungsverhältnis bereits während der Probezeit endet oder im Laufe der regulären Zeit die Ausbildung abgebrochen wird, ist ein Anspruch auf das Girokonto für Auszubildende nicht mehr gegeben. Wenn bei der Bank das nachfolgende Girokonto kostenpflichtig ist, kann es zu Nachzahlungen kommen, wenn Sie das Ende der Ausbildung nicht rechtzeitig gemeldet haben.