Wenn Sie für Ihr Kind ein Girokonto eröffnen, unterstützen Sie Ihr Kind damit auf dem Weg in die finanzielle Selbständigkeit. Mit einem eigenen Girokonto kann das Kind gespartes Geld selber verwalten, die ersten Zinsen ansparen. Zudem bekommt es die Möglichkeit, den bargeldlosen Zahlungsverkehr kennenzulernen und anzuwenden. Außerdem profitieren Sie als Eltern von den Sicherheiten, die ein Jugendkonto bietet. Ihr Kind kann sein Konto nicht überziehen, aufladbare Prepaidkarten können die Geldausgaben Ihres Kindes limitieren. Außerdem haben Sie als Eltern immer eine Vollmacht über das Konto Ihres Kindes. Welche Sicherheiten eine Bank anbietet, können Sie im Online Tarifvergleich übersichtlich vergleichen.

 

Vorteile eines Jugendkontos

Ein Girokonto für Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr ist grundsätzlich von den Kontoführungsgebühren befreit und muss keinen Mindestgeldeingang vorweisen. Im Vergleich zu den Girokonten von Erwachsenen hat das Jugendkonto den Vorteil einer teilweise sehr hohen Guthabenverzinsung. Das erhöht den Anreiz für Ihr Kind, Taschengeld oder Geldgeschenke auf dem Girokonto anzusparen und Zinsen zu erwirtschaften. Viele Anbieter bieten zudem noch eine Prepaid Kreditkarte an. Diese kann vom Konto aus aufgeladen und in Geschäften zur bargeldlosen Zahlung genutzt werden. An Geldautomaten bestimmter Geldinstitute kann Ihr Kind auch sein Prepaid Handy über das eigene Girokonto aufladen. So lernt es, auch die Telefonkosten selbständig zu kalkulieren und zu verwalten.

 

Prämien für Neueröffnung

Um junge Leute als Neukunden zu locken, bieten die Kreditinstitute oft interessante Prämien oder Boni für die Eröffnung eines Jugendkontos an. Mithilfe eines Online Tarifvergleichs wird ersichtlich, welche Bank mit welchen Prämien winkt. Bei den Prämien kann es sich um Startguthaben handeln, das durchaus zwischen 25 und 80 Euro liegen kann. Kostenlose Downloads von Musik Alben ist für Jugendliche jedoch auch eine attraktive Variante. Gerade bei den doch sehr unterschiedlichen Prämienhöhen sollten diese ebenfalls Beachtung bei der Wahl des Kontos finden.

 

Steuerliche Betrachtung eines Jugendkontos

Auf die Zinsen, die das Guthaben auf dem Girokonto erwirtschaftet, fällt Abgeltungssteuer an. Dies gilt natürlich auch für das Jugendkonto. Allerdings hat Ihr Kind einen eigenen Freibetrag von 801 Euro pro Jahr den es für sein Jugendkonto aufwenden kann. Auch der Grundfreibetrag von derzeit 8.472 Euro spielt dabei eine Bedeutung. Die Zinserträge zählen ebenso als Einkommen wie Lohn aus einer Nebenbeschäftigung (ab dem 14. Lebensjahr). Wird der Grundfreibetrag überschritten, fällt Einkommenssteuer an. Für Sie als Eltern ist ebenfalls sehr wichtig, dass Ihr eigenes Vermögen nicht auf das Jugendkonto eingezahlt werden darf, um vom Freibetrag Ihres Kindes zu profitieren.