Ein Student ist in den seltensten Fällen mit Reichtum gesegnet und ein geregeltes Einkommen kann meist (noch) nicht nachgewiesen werden. Dennoch kommen auch Studenten nicht um ein Girokonto herum. Regelmäßige Verbindlichkeiten wie beispielsweise Studiengebühren oder Miete und Nebenkosten für die Studentenwohnung wollen bezahlt werden, das zugesicherte Bafög soll auf das eigene Konto überwiesen werden. Und selbstverständlich möchten Studenten auch am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilnehmen. Genau für diese Konstellationen haben die meisten Kreditinstitute Girokonten entwickelt, die speziell auf die Bedürfnisse von Studenten zurechtgeschnitten sind.

 

Vorteile eines Studentenkontos

Ein Girokonto für Studenten ist gebührenfrei. Transaktionsgebühren für Lastschriften oder für Überweisungen entfallen. Einige Banken vergeben bei der Kontoeröffnung auch eine kostenlose Kreditkarte. Das Limit wird nach der Bonität des Studenten festgelegt. Im Vergleich zu den normalen Girokonten gibt es bei dem Studentenkonto in den meisten Fällen auch noch einen Guthabenzins. Ein weiterer großer Vorteil liegt bei den Dispozinsen. Bei einem Studentenkonto gibt es in der Regel keinen hohen Dispo, da die Einnahmen eines Studenten meist niedrig sind. Dafür sind jedoch die Überziehungszinsen bei vielen Anbietern geringer. Hinzu kommen auch oft noch Willkommensboni für Neueröffnungen, die bis zu 100 Euro betragen können.

 

Voraussetzungen für das Studentenkonto

Das Mindestalter für ein Studentenkonto ist 18 Jahre. Um von den guten Konditionen eines Girokontos für Studenten zu profitieren, müssen verschiedene Kriterien der Banken erfüllt werden. Einige Banken verlangen nur ein Altersnachweis und eine Immatrikulationsbescheinigung. Andere Kreditinstitute verlangen zwar keinen Altersnachweis, aber für jedes Semester eine Bescheinigung, dass der Status des Studenten noch besteht. Überschreiten Sie also eine gewisse Altersgrenze oder eine festgelegte Studienlaufzeit, erlischt der Anspruch auf ein Studentenkonto. Im Online Tarifvergleich lässt sich leicht überprüfen, welche Voraussetzungen die Bank erfüllt sehen möchte.

 

Besonderheiten bei einem Studentenkonto

Je nachdem, welche Nachweisen Ihre Bank als Voraussetzung für die Eröffnung eines Studentenkontos fordert, müssen Sie regelmäßig eine Bescheinigung erbringen dass Sie noch studieren. Wenn Sie dies nicht tun, wird das Studentenkonto meist in ein normales Konto umgewandelt. Das kann durchaus mit zusätzlichen Kosten verbunden sein. Wenn Sie schon ein gewisses Alter erreicht haben, werden Sie gegebenenfalls gar nicht von einem Studentenkonto profitieren können. Gehen Sie aber bereits mit 17 Jahren an eine Hochschule, können Sie mit Einwilligung und Vollmacht Ihrer Eltern bereits vor Erreichen der Volljährigkeit in den Genuss eines Girokontos für Studenten kommen.