Sozialhilfe soll dazu dienen, das Existenzminimum aller in Deutschland lebenden Personen zu sichern. Dabei garantiert das Minimum jedoch noch längst keine Lebensqualität. Wenn unerwartete Kosten auf Sozialhilfeempfänger zukommen, reichen die staatlichen Transferleistungen oftmals nicht aus. Zwar übernimmt der Staat auch gewisse einmalige Sonderleistungen, allerdings nimmt die Beantragung und Bewilligung viel Zeit in Anspruch. Die Lösung für das Problem wird oft in der Aufnahme eines Kredits gesucht.

Kredit vom Amt - Aufnahme nur im Notfall sinnvoll

defektes auto kredit vom amtUnabhängig davon, ob Sie als Sozialhilfeempfänger wirklich einen Kredit bewilligt bekommen oder nicht, sollten Sie sich genauestens überlegen, ob Sie überhaupt ein Darlehen vom Amt beantragen. In einigen besonderen Fällen gibt Ihnen die Agentur für Arbeit oder das Sozialamt einen Kredit. Einige solche Notfälle sind z.B. eine kaputte Waschmaschine, ein kaputtes Auto was für den Arbeitsweg benötigt wird.

Sie verfügen nur über sehr geringe finanziellen Mittel, um den Kredit zu begleichen. Sollten Sie davon ausgehen, in naher Zukunft wieder eine Arbeitsstelle zu finden, so müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie mit Schulden ins Arbeitsleben eintreten. Trotz des monatlichen Einkommens müssen Sie wahrscheinlich noch eine Zeit lang am Existenzminimum leben, um Ihren Kredit abzahlen zu können.

Ein Darlehen sollten Sie daher wirklich nur dann aufnehmen, wenn es keine Alternativen mehr gibt. Ersuchen Sie zunächst sich auf privatem Wege im Familien- oder Freundeskreis Geld zu leihen.

Wer bietet Kredite für Sozialhilfeempfänger an?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Keine Bank gewährt Sozialhilfeempfängern einen Kredit. Die staatlichen Transferleistungen sind nicht pfändbar und können somit nicht als Sicherheit dienen. Andere Vermögensgegenstände wie Immobilien oder sichere Spareinlagen sind zudem in der Regel nicht vorhanden. Die Bank müsste Ihnen also eine Art Blankocheck ausstellen; und das wird kein Kreditinstitut auf sich nehmen.

An Darlehen können Sie letztlich nur über private Geldgeber gelangen. Im Internet finden sich eine Reihe von Vermittlungsplattformen, die private Darlehensgeber und -nehmer zueinander führen. Wirklich seriös sind dabei in der Regel nur große und bekannte Vermittler. Ein Blick in Bewertungsportale kann an dieser Stelle hilfreich sein.

 

Der Kredit für Sozialhilfeempfänger im Überblick:

  • Warum? Um absolute finanzielle Notsituationen überbrücken zu können.
  • Wann? Wenn sowohl Staat als auch eigene Freunde kein Geld bereitstellen wollen oder können.
  • Von wem? Ausschließlich private Kreditgeber.
  • Was? Kredite in sehr geringer Höhe.

 

Die Aufnahme eines Privatkredits

Um Geld von Privatleuten verliehen zu bekommen, müssen Sie sich zunächst auf einem Vermittlungsportal anmelden. Zuvor sollten Sie allerdings vergleichen, welches Portal Ihnen die besten Konditionen bietet. Nach ausgiebiger Prüfung Ihrer Daten wird Ihre Anmeldung dann bestätigt. Jetzt verfassen Sie Ihr Gesuch, das dann für alle potenziellen Geldgeber sichtbar wird. Achten Sie darauf, Ihr Schreiben fehlerfrei zu formulieren und die Gründe für Ihre Kreditaufnahme klar darzustellen. Da es sich bei Ihren Geldgebern um Privatleute handelt, können Sie auf Ihre besondere Lebenssituation aufmerksam machen. Die Darlehensgeber setzen bei der Vergabe der Kredite andere Maßstäbe als die staatlich regulierten Banken.

Bedenken Sie allerdings immer, dass auch Privatleute grundsätzlich nicht dazu bereit sind, viel Geld an Sozialhilfeempfänger zu verleihen. Ihre Kreditsumme wird gering ausfallen und nur in großen Ausnahmefällen im vierstelligen Bereich liegen.

Das Vorgehen:

1. Zinsen und Kosten der Vermittlungsportale vergleichen
2. Anmeldung beim Portal
3. Erstellung des Kreditgesuchs