traeume mit hilfe von krediten erfuellenRatenkredite gibt es hierzulande schon seit den 1950er Jahren. Der Ratenkredit (früher Konsumentenkredit genannt) gehört heute zu den häufigsten Darlehensformen. Als Ratenkredit wird ein Kredit bezeichnet, der in gleichbleibenden monatlichen Raten zurückgezahlt wird. Die monatlichen Raten umfassen nicht nur die Kredittilgung, sondern auch die vom Kreditinstitut erhobenen Zinsen sowie eventuell anfallende Gebühren. Die Kreditsumme bei einem Ratenkredit liegt in der Regel zwischen 1.000 und 75.000 Euro, die Laufzeit beträgt bis zu 120 Monaten.

Für einen Ratenkredit reichen meistens ein Gehaltsnachweis und eine gute Bonität des Kreditnehmers aus. Ist dies nicht der Fall, kann die Bank Sicherheiten wie beispielsweise eine Bürgschaft eines kreditwürdigen Dritten verlangen. Es ist üblich, Ratenkredite an die Schufa zu melden.

 

Wie teuer ist ein Ratenkredit?

Im Vergleich zu anderen Kreditarten sind die Zinsen eines Ratenkredits meist deutlich günstiger als beim Dispokredit, aber höher als bei einer Baufinanzierung. Der Zinssatz, der für einen Ratenkredit erhoben wird, ist von Anbieter zu Anbieter verschieden, jedoch stets abhängig von der Bonität des Kunden. Generell zeigt die Tendenz, dass Direktbanken einen niedrigeren Zinssatz bieten als Filialbanken. Um aber tatsächlich den günstigsten Ratenkredit zu finden, ist ein Kreditvergleich zu empfehlen. Hierbei sollte jedoch nicht nur der Zinssatz (hier vor allem der effektive Jahreszins!) herangezogen, sondern auch sämtliche anderen anfallenden Kosten wie etwa Kontoführungsgebühren berücksichtigt werden.

Übrigens: Seit einem entsprechenden Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) im Jahr 2004 dürfen keine reinen Bearbeitungsgebühren für Ratenkredite mehr erhoben werden Diese hatten den Kredit zuvor teilweise erheblich verteuert.

 

Kann ich einen Ratenkredit kündigen?

Wer heute einen Ratenkredit abschließt, darf diesen jederzeit kündigen und muss hierfür keine Kündigungsfristen beachten. Allerdings ist es Kreditinstitute dann erlaubt, eine Vorfälligkeitsentschädigung zu berechnen, deren Höhe allerdings gesetzlich geregelt ist. Würde der Kreditvertrag ohne Kündigung noch länger als 12 Monate bestehen, darf die Entschädigung nicht höher als 1,0 Prozent des Restsaldos sein. Bei kürzerer Restlaufzeit darf sie 0,5 Prozent nicht überschreiten.

Natürlich kann die Bank ebenfalls einen geschlossenen Ratenkredit kündigen, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Wenn der Kreditnehmer beispielsweise zwei oder mehr aufeinanderfolgende Raten nicht bezahlt hat oder sich die Rückstände auf fünf Prozent (bei einer Kreditlaufzeit von mehr als drei Jahren) oder 10 Prozent (bei einer Laufzeit von weniger als drei Jahren) des Kreditbetrages belaufen, darf die Bank den Kredit kündigen. Vorher muss sie jedoch den säumigen Kunden zweimal anmahnen und in der dritten Mahnung die Kündigung des Darlehens nach zwei weiteren Wochen schriftlich ankündigen.

Tipps von Finanzexperten

Bevor Sie einen Ratenkredit abschließen, sollten Sie Finanzexperten zufolge einige Dinge beachten, um einen günstigen Kredit zu bekommen und nicht in die Schuldenfalle zu geraten:

  • Nehmen Sie Geld nur dann auf, wenn es wirklich dringend benötigt wird und dann auch nur in der notwendigen Höhe. Nutzen Sie dieses Geld nicht für Luxusgüter.
  • Vergleichen Sie verschiedene Kreditangebote, am besten mit einem Online-Kreditvergleich. Geben Sie dazu immer die tatsächlichen Daten (Kreditsumme, Laufzeit) an.
  • Wählen Sie - wenn möglich - eine kurze Laufzeit, aber bleiben Sie realistisch bei der Höhe der vereinbarten Raten.
  • Um keine böse Überraschung zu erleben, überprüfen Sie vor der Kreditanfrage Ihre Einträge in der SCHUFA und lassen Sie mögliche falsche und veraltete Einträge vorher korrigieren oder löschen.