Die Geschichte von Finanzdienstleister American Express begann Mitte des 19. Jahrhunderts im US-Bundesstaat New York. Die Gründer Henry Wells, William George Fargo und John Butterfield gründeten das Unternehmen mit dem Zweck, Eilzustellung von Postsendung anzubieten. Die ersten Reiseschecks, für die Amex auch heute noch bekannt ist, folgten erst vier Jahrzehnte später. Seine erste Kreditkarte gab American Express Ende der 1950er-Jahre heraus. Im Gegensatz zur Konkurrenz gibt American Express seine Kreditkarten selbst aus und arbeitet dabei nicht mit Partnerbanken zusammen.

Bis 2010 konnten Kreditkarten von American Express erst ab einem Brutto-Jahreseinkommen von mindestens 40.000 Euro beantragt werden. Diese Hürde hat das Unternehmen Ende 2010 abgeschafft, was einer größten Kundengruppe den Zugang zu einer Amex Kreditkarte ermöglicht. Für europäische Kunden sind die Karten etwas weniger attraktiv als die Kartenprodukte von Visa und MasterCard, was unter anderem an der im Vergleich geringeren Akzeptanz innerhalb der EU liegt. Vorteile hat Amex im internationalen Einsatz, vor allem in den USA.

Basis-Kreditkarte: American Express Blue Card

Die Einsteigerkarte von Amex ist die American Express Blue Card. Zur Beantragung der Karte ist eine positive Schufa-Auskunft nötig. Das Angebot der Blue Card umfasst neben der Bezahlfunktion eine umfassende Verkehrsmittel-Unfallversicherung, eine Sixt Gold Card, einen Priority PassTM für rund 600 Flughafen VIP Lounges sowie eine Golf-Fee-Card mit Ermäßigung für weltweit 2.600 Golfkurse. Mit der American Express Blue Card nimmt der Inhaber der Karte am Amex-Bonusprogramm "Membership Rewards" teil. Für jeden Euro, den der Karteninhaber mit der Karte umsetzt, wird ihm 1 Bonuspunkt gutgeschrieben. Gesammelte Punkte können gegen Prämien eingelöst werden.

 

American Express Green Card

Die American Express Green Card bietet sich als idealer Begleiter für Auslandsreisen an. Neben den Leistungen der Blue Card bietet Amex bei der Green Card zusätzlich eine Reise-Komfort-Versicherung an, die zum Beispiel bei verspätetem Gepäck, Überbuchung des Flugzeugs und damit verbundenem Sitzplatzverlust und Flugannullierungen einen finanziellen Ausgleich bietet. Zusätzlich bietet die American Express Green Card eine Einkaufsversicherung und bei mit der Amex Green Card bezahlten Waren ein auf 90 Tage verlängertes Rückgaberecht. Ebenfalls inklusive sind spezielle Reiseangebote über den Service "American Express Selects".

 

American Express Gold Card und Platinum Card

Die Gold und Platinum Card von American Express bieten Kunden noch umfangreichere Versicherungsleistungen, exklusive Reise- und Mietwagenangebote, Concierge-Dienste, Privilegien und Rabatte bei Kreuzfahrt-Gesellschaften und Zugang zu Statusprogrammen verschiedener Hotel-Partner. Inhaber der American Express Platinum Card profitieren darüber hinaus von Reservierungs-Services, dem Zugang zu exklusiven Events und Tickets sowie der Vermittlung von Luxuswagen-Anmietungen und Privatflugzeugen.

 

American Express Centurion Card

Für American Express Centurion Card (auch "schwarze Amex" genannt) ist eine Beantragung nicht möglich. American Express lädt Kunden, die mehrere Jahre in Folge hohe sechsstellige Umsätze mit einer anderen Amex-Kreditkarte getätigt haben, zu dem Centurion-Programm ein. Für die Centurion Card wird eine vierstellige Jahresgebühr fällig. Dafür erhalten Kunden neben der aus Titan gefertigten Kreditkarte einen unlimitierten Kreditrahmen und zahlreiche VIP-Leistungen wie einen Concierge-Service und den Zugang zu exklusiven Events.

 

Kreditkartengebühren bei American Express

Für die American Express Blue Card und die American Express Gold Card fallen im ersten Jahr keine Gebühren an. Ab dem zweiten Jahr wird die Blue Card für 35 Euro und die Gold Card für 140 Euro offeriert. Für die American Express Green Card werden jährlich 55 Euro fällig. Die exklusive American Express Platinum Card schlägt mit einer Jahresgebühr von 600 Euro zu Buche.