KOSTENLOSE KREDITKARTEN: OHNE JAHRESGEBÜHR ZUR EIGENEN VISA ODER MASTERCARD

Kreditkarten zählen seit vielen Generationen zu den beliebtesten und bekanntesten Zahlungsmitteln auf dem Finanzmarkt. Noch vor wenigen Jahren war die Bezahlung mit diesem Zahlungsmittel allerdings noch recht kostenintensiv. Hohe Jahresbeiträge und Gebühren ließen Kreditkarten deshalb eher als attraktives Zahlungsmittel im Geschäftsbereich erscheinen. Deshalb wurde diese ansonsten sichere und bequeme Zahlungsvariante nur von wenigen Privathaushalten genutzt.

Mit steigendem Interesse der Bevölkerung am Einkaufen im Online-Bereich erfreuen sich Kreditkarten heute großer Verbreitung, die besonders bei Privatpersonen Einzug gehalten haben.

Einer der Gründe für die kontinuierlich zunehmende Verbreitung von Kreditkarten liegt in der Tatsache begründet, dass große und kleine Bankhäuser das Interesse der Bevölkerung an diesem Zahlungsmittel erkannt haben und verschiedene Kreditkartenarten zu deutlich attraktiveren Konditionen anbieten, als noch vor einigen Jahren. Viele Banken und Kreditinstitute stellen mittlerweile sogar kostenlose Kreditkarten zur Verfügung

Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die beliebtesten kostenlosen Kreditkartenarten auf dem Markt und deren jeweils typischen "Charaktereigenschaften".

 

Verschiedene Arten kostenloser Kreditkarten im Überblick

Mittlerweile sind auf dem Kreditkartenmarkt verschiedene Arten erhältlich. Jedes dieser Kartenmodelle birgt spezielle Vor- und Nachteile für seine Besitzer und eignet sich daher mehr oder weniger gut für die eigene Finanzsituation. Bevor Sie eine Entscheidung treffen, sollten Sie unbedingt ausführliche Hintergrundinformationen zum jeweiligen Kartentyp einholen.

Die "klassische" Kreditkarte" stellt die Urform der bekanntesten und meistverbreiteten Kreditkarte dar. Bei diesem Kontenmodell wird Inhabern ein von der persönlichen Bonität abhängiger Kreditrahmen gewährt. Bis zu diesem Limit können monatliche Umsätze generiert werden, welche am Ende der Abrechnungsperiode vom Kreditkarteninhaber beglichen werden.

Mittlerweile bieten viele Banken diese Kreditkarten kostenlos ohne Jahresgebühr an. Ein entsprechender Preisvergleich im Netz verschafft Ihnen einen guten Überblick, welche Karten kostenlos zur Verfügung stehen. Lediglich für Transaktionen und die Nutzung der Karte werden von Anbieter zu Anbieter differierende, Gebühren berechnet.

Auch Prepaid-Kreditkarten und Debit-Kreditkarten sind heute als kostenlose Variante erhältlich. Diese besonderen Kreditkartenarten müssen vor einer Nutzung mit Guthaben aufgeladen werden oder sind direkt mit einem Girokonto verknüpft. Ist Guthaben auf die Prepaid-Karte eingezahlt worden oder das Girokonto ausreichend gedeckt, können diese Kreditkarten bei der Bezahlung von Artikeln oder Dienstleistungen eingesetzt werden.

Das Risiko ungewollter Verschuldung ist bei dieser Art von Kreditkarte sehr stark reduziert und auch Haushalte und Personen mit geringer Bonität erhalten diese Art kostenloser Kreditkarten völlig unkompliziert, da beispielsweise die Abfrage bei der Schufa oder anderen Rating-Agenturen entfällt.

Kreditkarten für Studenten bieten auch Studenten die wertvolle Option, in den Besitz einer eignen Kreditkarte zu gelangen. In der Regel verfügen Studenten eine unzureichende Bonität, die den Erhalt einer klassischen Kreditkarte und die Zahlung einer kostenintensiven Jahresgebühr rechtfertigen würde. Viele Banken bieten der Bildungselite trotzdem die Möglichkeit zur Eröffnung eines kostenlosen Kreditkartenkontos und der damit einhergehenden Nutzung eines zugeteilten Kreditrahmens zwischen 500 EUR und 1000 EUR.

Nach Vorlage einer international gültigen Studienbescheinigung müssen Studenten für die Führung eines Kreditkartenkontos dieser Art keine Kontoführungsgebühren entrichten. Somit stellt diese Kreditkartenart eine attraktive Möglichkeit zum kurzfristigen Ausgleich finanzieller Engpässe während des Studiums dar, ohne Gefahr zu laufen, in die Schuldenfalle zu tappen.