Für Kinder und Jugendliche gibt es nicht ganz so viele Kreditkarten. Im Gegensatz zu ihren Eltern sind sie noch nicht voll geschäftsfähig. Dennoch führen manche Banken interessante Angebote für Kunden unter 18 Jahren. Um eine Überschuldung zu vermeiden, bestehen jedoch einige Einschränkungen.

Um es kurz zu machen, die Antwort lautet: Ja, auch Minderjährige können einen Kreditkarte beantragen. Allerdings ist die Plastikkarte unter 18 mit einigen Einschränkungen verbunden. Prinzipiell werden keine echten Kreditkarten mit Überziehungsrahmen ausgegeben. Dieses strenge Vorgehen hat juristische Gründe. Jugendliche gelten als eingeschränkt geschäftsfähig. Damit dürfen sie kein Darlehen abschließen.

In der Regel sind dies Prepaid Kreditkarten

Bei einer echten Kreditkarte wird dem Kunden jedoch ein Kreditrahmen eingeräumt. Somit ist die Vergabe einer normalen Kreditkarte von Rechts wegen ausgeschlossen. Junge Menschen erhalten ausschließlich eine Prepaid-Kreditkarte. Dieses Plastikkärtchen lässt sich mit dem Prepaid-Handy vergleichen. Möchte der Jugendliche telefonieren, muss er sein Guthaben aufladen. Nur mit einer grünen Zahl kann er ein Telefonat tätigen, sofern er keine Flatrate gebucht hat. Für jede Minute wird ein bestimmter Betrag abgezogen. Ähnlich verhält es sich bei der Prepaid-Kreditkarte.

Wie funktioniert eine Prepaid Kreditkarte: Der Minderjährige möchte sich ein Buch für 28 Euro kaufen. Eine echte Kreditkarte hätte einen vertraglich definierten Überziehungsrahmen. Läge dieser bei 1.000 Euro, könnte der Karteninhaber das Buch erwerben. Die Rechnungen werden gesammelt und am Ende des Monats als Gesamtpaket abgebucht. Bei einer Prepaid-Kreditkarte hingegen muss sich der gesamte Betrag vorab auf dem Kartenkonto befinden.

Zahlt der Jugendliche 30 Euro ein, kann er sich das Buch leisten. Es bleiben 2 Euro für weitere Einkäufe übrig. Möchte er sich danach Süßigkeiten für 2,01 Euro kaufen, wird die Zahlung verweigert. Selbst eine Verschuldung von einem Cent ist ausgeschlossen. Damit lassen sich bei Prepaid-Kreditkarten die Ausgaben voll kontrollieren. Ist das Geld weg, ist es eben weg. Von der Bank gibt es garantiert keinen Zuschuss. Der Inhaber muss die Kreditkarte in einer Filiale mit Bargeld oder per Überweisung aufladen. Alternativ können die Eltern eine Einzahlung tätigen. In der Regel nimmt die Überweisung einen Werktag in Anspruch. Erst dann kann der Nachwuchs das Kärtchen wieder für Zahlungen nutzen.

Angebote und Leistungen

Eine Kreditkarte für Minderjährige wird ab 7 Jahren ausgestellt. Die meisten Antragsteller sind 14 Jahre oder älter. Mit der Plastikkarte können sie wichtige Zahlungen im In- oder Ausland tätigen. Zudem sammelt der Jugendliche wertvolle Erfahrungen im Umgang mit Kreditkarten. Ein Zahlungsausfall ist praktisch ausgeschlossen, weil das Kärtchen auf dem Guthabenmodell basiert.

Bestimmte Produkte für den Kauf sperren, sowie Limits einstellen

Für Eltern stellt diese Zusatzleistung eine deutliche Erleichterung dar. Mit der Codierung lassen sich bestimmte Produktgruppen vom Einkauf ausschließen. Die Kreditkarte verweigert einfach die Zahlung, wenn der Jugendliche ein verbotenes Produkt kaufen möchte. Außerdem lassen sich beliebige Limits festlegen. Somit kann der Minderjährige nur eine bestimmte Summe abheben. Hat er 850 Euro auf dem Konto, können Sie ein monatliches Limit von 200 Euro definieren. Damit vermeiden Sie teure Spontankäufe, die der Nachwuchs später bereut.

Obendrein ist eine bequeme Kontostandabfrage am heimischen Rechner möglich. Prüfen Sie gelegentlich nach, wie gut der Jugendliche mit seinem Geld umgeht. Wenn Sie es pädagogisch für sinnvoll erachten, können Sie dem Minderjährigen die volle Kostenkontrolle über seine Finanzen überlassen. Treffen Sie mit Ihrem Sohn oder der Tochter diesbezüglich klare Absprachen.

Vorteil: Mit der Kreditkarte auf Reisen

Im Urlaub ist Bargeld nicht immer eine gute Idee. Der Jugendliche kann seinen Geldbeutel verlieren. Eventuell wird er ihm im Hotel gestohlen. Nimmt der Minderjährige seine Kreditkarte mit, besitzt er einen finanziellen Sicherheitspuffer. Er kann das Kärtchen sicher im Rucksack verstauen oder im Hotel in einen Tresor einschließen.

Die normale Bankkarte ist im Ausland weniger geeignet. Häufig fallen teure Gebühren an und es fehlt an Akzeptanzstellen. Dafür wird die Mastercard weltweit von über 44 Mio. Händlern akzeptiert. Bei der Visa sind es sogar um die 46 Mio. Geschäfte. An rund 2 Mio. Geldautomaten kann der Minderjährige mit seiner Kreditkarte frisches Bargeld abheben.

In diesen Situationen ist eine Kreditkarte vorteilhaft:

  • Abifahrt
  • Au-pair
  • Backpacking mit Freunden
  • Klassenfahrt
  • Schüleraustausch
  • Urlaub
  • Zahlungen im Internet

Im Notfall verfügt der Jugendliche über eine monetäre Sicherheit. Die Eltern können ihm einen Notgroschen überweisen, wenn ihm das Geld ausgeht oder sich eine unerwartete Ausgabe ergibt. Besonders im Ausland ist es sehr unangenehm, wenn das Bargeld verloren geht.

Prepaid Kreditkarte - sicherer als Bargeld

Ein finanzieller Notfall kann sich immer ergeben. Per Überweisung auf die Kreditkarte lässt sich dieses Problem im Handumdrehen lösen. Geben Sie dem Jugendlichen 500 Euro in bar mit, kann ihm dieses Geld gestohlen werden. Es ist unwiderruflich weg. Bei einer Kreditkarte hält sich der finanzielle Schaden in Grenzen. Eine neue Plastikkarte lässt sich für ungefähr 10 Euro bestellen. Im Missbrauchsfall haftet der Jugendliche bis zu einer maximalen Summe von 50 Euro. Für höhere Beträge kommt die Bank auf, sofern keine grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Das ist deutlich günstiger, als größere Summen an Bargeld zu verlieren.

Zudem löst die Kreditkarte ein weiteres Problem: In vielen Ländern sind Kartenzahlungen üblich. Selbst kleine Beträge wie 0,80 Euro können mit der Karte bezahlt werden. Oftmals wird für Flug- und Hotelbuchungen sowie für Ticketreservierungen eine Kreditkarte vorausgesetzt. Mit der Prepaid-Kreditkarte unter 18 lassen sich solche Buchungen einfach tätigen. Sonst bleibt der Sohnemann in Neuseeland sitzen, da er sich kein Rückflugticket leisten kann.

Wie hoch fallen die Gebühren aus?

Im Normalfall steht Minderjährigen nicht viel Geld zur Verfügung. Daher werden viele Kreditkarten unter 18 kostenfrei ausgegeben. Es fallen keine Kontoführungsgebühren an. Dafür kann der Jugendliche kostenlose Zahlungen tätigen und auf der ganzen Welt gebührenfrei Bargeld abheben. Das ist aber nicht bei jeder Kreditkarte üblich. Manchmal wird ein geringer Betrag als Gebühr berechnet.

Optionale Zusatzleistungen wie Versicherungen sind eine absolute Ausnahme. Dafür werben manche Banken mit einer Jahresgebühr von 0 Euro. Mit einer Kreditkarte können Sie im Internet einkaufen. Es werden gewöhnlich keine Gebühren berechnet. Sei es ein preiswertes Hotel oder ein günstiger Flug, die meisten Schnäppchen lassen sich online finden. Deshalb kommen auch Jugendliche nicht um das Plastikkärtchen herum.

Die eigenen Finanzen verstehen

In der Schule wird kaum finanzielle Bildung vermittelt. Das führt zur späteren Verschuldung von Erwachsenen. Viele Studenten leisten sich ein zu teures Smartphone, da sie ihre Finanzen nicht richtig kalkulieren. Die Prepaid-Kreditkarte für Minderjährige schafft Abhilfe. Der Jugendliche ist dazu gezwungen, seine Finanzen selbstständig zu planen. Er muss sich sein Geld bewusst aufteilen, um den Monat finanziell zu überstehen.

Aus pädagogischer Sicht sollten Sie Ihrem Nachwuchs eine bestimmte Summe zur Verfügung stellen. Hat er sein Taschengeld verbraucht, gibt es keinen Zuschuss. Er darf bis zum nächsten Monat warten. Für teure Wünsche muss der Jugendliche fleißig sparen. Als Bonus können junge Leute am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilnehmen. Damit fühlen sie sich wie echte Erwachsene. Im Gegensatz zu einer normalen Kreditkarte ist keine Verschuldung möglich. Mit einer Ausnahme: Gewähren Sie Ihren Kindern einen Taschengeldvorschuss, sollten Sie das Geld ruhig auf eine Schuldenliste schreiben. Mit dieser Taktik tragen Sie erheblich zur finanziellen Bildung Ihrer Kinder bei.

Per SMS informiert

Einige Kreditkarten bieten einen sogenannten SMS-Service. Die Eltern erhalten bei jeder Abbuchung oder Zahlung eine automatische SMS zugeschickt. Die Kreditkarte kann mit einem beliebigen Girokonto verknüpft werden. Das ist sehr praktisch, da die Eltern ihr eigenes Konto nutzen können. Damit ist eine volle Kontrolle über alle Zahlungen möglich. Manche Banken stellen die Kreditkarte nur mit ihrem hauseigenen Girokonto aus.

Welche Punkte sind zu beachten?

Nicht immer liegt die Jahresgebühr bei 0 Euro. Die jährlichen Grundkosten schwanken zwischen 0 und 100 Euro. Zudem wird für den NFC-Chip häufig ein Aufpreis von 25 Euro fällig. Dieser Chip ist für das kontaktlose Bezahlen notwendig. Dieser Kostenpunkt lässt sich verschmerzen, wenn es sich um eine einmalige Aktivierungsgebühr handelt. Eine jährliche Grundgebühr von 80 Euro belastet dauerhaft die Finanzen des Minderjährigen. Deshalb sollten Sie unbedingt einen Vergleich der Angebote durchführen. Die Tarife können deutlich voneinander abweichen, da es nicht viele Kreditkarten unter 18 auf dem Markt gibt. Generell bieten Banken seriöse Prepaid-Kreditkarten ab einer Jahresgebühr von 0 Euro an.

Wichtige Auswahlkriterien im Überblick:

  • Jahresgebühr (auch das zweite Jahr beachten)
  • Kosten für Bargeld im Ausland
  • Fremdwährungsentgelt
  • Zinsen (im derzeitigen Zinstief eher weniger relevant)
  • Zusatzleistungen wie NFC oder SMS-Service zur Kontrolle

Viele junge Leute bevorzugen eine Kreditkarte von der Tankstelle. Die Plastikkarte ist leicht zu erhalten und kostet nur eine einmalige Ausstellungsgebühr. Von solchen Angeboten ist abzuraten, da die Konditionen zum Nachteil des Nutzers sind. Ein Beispiel sind teure Gebühren für Bargeld im Ausland. Oftmals werden bei der Aufladung des Kartenkontos unnötige Kosten berechnet. Außerdem liegt das maximale Aufladevolumen bei 100 Euro. Beantragen Sie lieber eine sorgfältig ausgewählte Prepaid-Kreditkarte für den Jugendlichen.

Fazit: Vergleichen lohnt sich - vor allem bei Kreditkarten unter 18

Generell ist eine Kreditkarte für junge Leute eine clevere Idee. Der Nachwuchs kann den richtigen Umgang mit Geld bereits früh lernen. Da keine Schulden möglich sind, stellt die Plastikkarte kein Risiko dar. Doch die Auswahl an Kreditkarten unter 18 könnte größer sein. Vergleichen Sie die einzelnen Angebote, um die beste Prepaid-Kreditkarte für den Jugendlichen zu finden.

Kreditkarten mit Schufa vergleichen