Thema: Autovermietung fast ausschließlich mit Kreditkarte.

Ob beim Autoverleih um die Ecke oder in den USA, die Plastikkarte wird auf der ganzen Welt verlangt. Das hat einen praktischen Grund: Der Verleiher kann sich in Form der Kaution eine Sicherheitsleistung reservieren. Die besten Tipps rund um Kreditkarten für Autovermietung!


Der Veranstalter ist von einwandfreien Fahrzeugen abhängig. Bringt der Kunde ein defektes Auto zurück, kann er es nicht mehr vermieten. Es ist eine teure Reparatur notwendig. Nicht jede Person besitzt eine hohe Zahlungsmoral. Manche würden die Anfrage auf Schadensersatz vom Autoverleih einfach ignorieren. Deshalb verlangt der Veranstalter eine Kaution. Mit dem Geld kann ein Schaden repariert werden. Die Höhe orientiert sich an der vereinbarten Selbstbeteiligung.


Theoretisch könnte der Vermieter die Kaution in bar einkassieren. Das wäre jedoch mit einem zu großen Aufwand verbunden. Daher kommt die Kreditkarte als bequeme Lösung zum Einsatz. Inzwischen gilt das Plastikkärtchen als weltweiter Standard für Autovermieter. Ohne Kreditkarte können Sie nur schwer einen Mietwagen erhalten.

 

Kautionsbetrag geblockt


Der Autoverleiher sichert sich mit der Kaution finanziell ab. Dabei blockt er den Kautionsbetrag auf Ihrer Kreditkarte. In der Regel wird das Geld zwei Wochen nach der Anmietung wieder freigegeben. Denn auch im Nachhinein können noch Strafzettel eintreffen. So kann der Veranstalter die Bearbeitungsgebühr mit der Kaution verrechnen. Schließlich kostet es ihn einen zeitlichen Aufwand, den Strafzettel zum Kunden zuzustellen.


Die Kaution schützt den Vermieter und sichert ihn vor Folgekosten ab. Ein Schaden kann sich erst nach Abgabe des Fahrzeugs zeigen. Viele Autoverleiher gestatten eine 24/7-Rückgabe des Fahrzeugs. Da kann die Inspektion erst im Nachhinein durchgeführt werden.

Wie hoch fällt die Sicherheitsleistung aus?

Im Normalfall orientiert sich die Kaution an der Selbstbeteiligung. Wird eine Beteiligung von 500 Euro verlangt, müssen Sie eine Sicherheitsleistung von 500 Euro hinterlegen. Die Selbstbeteiligung an sich hängt von der Fahrzeugkategorie ab. Zudem kommt es auf das jeweilige Land an. Möchten Sie mit dem Auto über die Grenze fahren, kann sich die Kaution ein wenig erhöhen. Es sind Summen zwischen 300 Euro und 2.500 Euro üblich.


Manche Veranstalter werben mit einer Selbstbeteiligung von 0 Euro. Das hat keine Auswirkungen auf die Sicherheitsleistung. Hier fällt die Kaution wie bei vergleichbaren Fahrzeugen mit Selbstbeteiligung aus.


In seltenen Fällen dürfen Sie die Kaution per EC-Karte oder in bar hinterlegen. Das kommt gelegentlich z. Bsp. in Australien, Italien, Portugal und Spanien vor. Darauf sollten Sie sich nicht verlassen, da es sich um absolute Ausnahmen handelt. Oftmals ist dieser Service auf günstige Fahrzeugtypen beschränkt.


Info: Wenn Sie das Fahrzeug im Internet gebucht haben, müssen Sie eine gültige Kreditkarte besitzen. Sonst verwehrt Ihnen der Vermieter das Auto und Sie bleiben auf Ihren Kosten sitzen. Eine Rückerstattung der Mietgebühr ist ausgeschlossen. Rein juristisch befindet sich der Autoverleih voll im Recht.

Welche Kreditkarte eignet sich am besten?

Die drei Platzhirsche sind eine gute Wahl:

  • American Express
  • Mastercard
  • Visa 

Da es sich um die Marktführer handelt, genießen diese Anbieter eine weltweit hohe Akzeptanz. Die Kreditkarte an sich sollte eine Charge oder Revolving Card sein. Derartige Kartenmodelle bieten einen echten Kreditrahmen, der für die Stellung einer Kaution erforderlich ist. Sonst lässt sich meist kein Betrag auf der Kreditkarte blocken.
Außerdem muss die Kreditkarte auf Ihren Namen laufen. Fremde Kärtchen werden nicht angenommen, selbst wenn Sie die Person zur Anmietung mitbringen. Der Vermieter ist dazu gezwungen, einen neuen Vertrag abzuschließen. Trotzdem müssen Sie die Kosten für das ursprüngliche Fahrzeug begleichen.


Wichtig: Denken Sie daran, dass die Kaution erst vor Ort hinterlegt wird. Sollte die Kreditkarte nicht funktionieren, ist ein Wechsel des Vertragspartners ausgeschlossen.
Um Kreditkarten für Autovermietung zu nutzen, sollte ein ausreichend hoher Kreditrahmen vorliegen. Mit einem maximalen Verfügungsrahmen von 500 Euro können Sie keine Kaution von 1.000 Euro hinterlegen. Rufen Sie notfalls bei Ihrer Kartengesellschaft an, damit sie den Kreditrahmen anpassen kann. Eventuell ist eine einmalige Erhöhung durch eine Überweisung aufs Kartenkonto möglich.

Kann ich eine Prepaid-Kreditkarte nutzen?

In der Regel akzeptieren Vermieter keine Prepaid-Kreditkarten. So steht es in ihren AGB geschrieben. Bei einer klassischen Kreditkarte kann der geblockte Betrag nicht mehr ausgegeben werden. Der Verfügungsrahmen sinkt um die entsprechende Summe, bis der Autoverleih das Geld wieder freigibt. Der Inhaber einer Prepaid-Kreditkarte hingegen kann die geblockte Summe ausgeben.


Obendrein existiert keine Deckungsgarantie des Kreditinstituts. Darin sieht der Autoverleih ein zusätzliches Ausfallrisiko. Deshalb weisen die meisten Vermieter eine Prepaid-Kreditkarte prinzipiell ab. Theoretisch können Sie ein Modell mit Hochprägung nutzen. Rein optisch unterscheidet sich dieses Kärtchen nicht von echten Kreditkarten. Vorher müssen Sie natürlich die volle Kaution inklusive der Nebenkosten einzahlen. So könnte die Anmietung tatsächlich klappen, von dieser Variante ist jedoch abzuraten. Zum einen verstoßen Sie wahrscheinlich gegen die AGB, zum anderen kann das Blocken technisch nicht funktionieren.


Aus diesen Gründen ist eine Prepaid-Kreditkarte nicht zur Anmietung geeignet. Es gibt jedoch zwei Ausnahmen. Innerhalb von Deutschland zeigen sich Avis und Europcar kulant. Die Kaution für Fahrzeuge bis zur Mittelklasse kann mit einer beliebigen Kreditkarte hinterlegt werden. Außerhalb der Bundesrepublik ist eine echte Kreditkarte notwendig.

Was ist wichtig bei Versicherungen?

Manche Kreditkarten bieten interessante Zusatzleistungen. Wer mehrmals im Jahr einen Mietwagen benötigt, könnte von Versicherungen profitieren.

Folgende Leistungen kommen infrage:

  • Haftpflichtversicherung
  • Teilkasko
  • Vollkasko
  • Rechtsschutz
  • Schutzbrief
  • Unfallversicherung


Denken Sie darüber nach, welche Versicherungen für Sie attraktiv sind. Buchen Sie ständig eine Vollkasko zum Mietwagen, kann Ihnen eine Kreditkarte mit dieser Leistung teure Zusatzkosten ersparen. Somit reicht Ihnen künftig das günstigste Basispaket vom Vermieter aus.


Derartige Versicherungen gibt es in Kombination mit Premium-Kreditkarten. Schließlich möchten die Banken auch etwas an der Plastikkarte verdienen. Daher kosten solche Karten eine entsprechende Jahresgebühr. Im besten Fall ist eine Haftpflicht und Vollkasko im Leistungspaket enthalten.


Info: Eine Haftpflicht deckt Personen-, Sach- und Vermögensschäden ab. Muss der andere Fahrer ins Krankenhaus, übernimmt die Haftpflicht diese Kosten und bezahlt die Schäden am fremden Fahrzeug. Die Vollkasko kommt bei selbst verschuldeten Unfällen für einen Schaden am gemieteten Auto auf. Eine Teilkasko hingegen erstattet nur Schäden, die sich aus fremder Einwirkung ergeben. Das kann etwa ein Diebstahl oder ein Glasbruch sein.


Besonders im Ausland sind Versicherungen sehr interessant. Oftmals ist nicht ganz klar, wie weit die Leistungen des Autovermieters greifen. Das Angebot vor Ort kann maßlos überteuert sein. Mit der Vollkasko Ihrer Kreditkarte genießen Sie in jedem Land der Welt denselben Versicherungsschutz. Lesen Sie sich bitte das Kleingedruckte durch, da Einschränkungen bestehen können.


In der Regel bieten Gold- und Platinkarten hilfreiche Versicherungen an. Eine Kreditkarte kann mehrere Leistungen wie eine Vollkasko und die Haftpflicht enthalten.

Gibt es auch Stolperfallen?

Vergleichen Sie die verschiedenen Angebote. Die Konditionen können sich erheblich voneinander unterscheiden.

Achten Sie auf diese Punkte:

  • Jahresgebühr
  • Kreditzinsen
  • Kosten für Bargeld
  • Auslandseinsatzentgelt
  • Rechnungsausgleich
  • Versicherungen

Zudem bestehen Unterschiede bezüglich der Versicherungsleistungen. Manchmal ist der Schutz auf eine bestimmte Fahrzeugklasse eingeschränkt. Es sind nur Klein- und Mittelklassewagen abgesichert. Als Versicherungsnehmer sollten Sie die Leistungen genau prüfen. Regionale Einschränkungen sind ebenfalls möglich. In den USA gelten je nach Bundesstaat unterschiedliche Deckungsleistungen. Das kann sogar in europäischen Ländern der Fall sein. Manchmal sind ganze Länder wie China oder Russland vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.


Tipp: Prüfen Sie nach, ob Haftungsausschlüsse bestehen. Manche Versicherungen enthalten eine Selbstbeteiligung, die zu Ihrem Nachteil ist. Zudem sollte die Deckungssumme möglichst hoch ausfallen, damit im Schadensfall keine Restschuld übrig bleibt. Je nach Kreditkarte gestalten sich die Versicherungsbedingungen unterschiedlich.
Generell fällt die Jahresgebühr bei Kreditkarten für Autovermietung höher aus. Deshalb sollten Sie die Kosten vorher genau kalkulieren. Wer nur alle paar Jahre einen Mietwagen bucht, muss sich fragen, ob er teure Versicherungen benötigt. Bei Premium-Kreditkarten kann die Vollkasko in einem größeren Paket enthalten sein. Gibt es eine Haftpflicht fast kostenlos dazu, sollten Sie dieses attraktive Angebot nutzen.

Fazit: Setzen Sie auf eine echte Kreditkarte

Für einen Mietwagen benötigen Sie eine Kreditkarte mit Darlehensrahmen. Die Kredithöhe sollte der Kaution plus Mietkosten entsprechen. Der Vermieter blockt die Sicherheitsleistung, um im Schadensfall nicht leer auszugehen. Wegen der Deckungsgarantie des Kreditinstituts kann er auf dieses Kapital zählen. Der Karteninhaber kann auf das geblockte Geld nicht mehr zugreifen. Anders sieht es bei einigen Prepaid-Kreditkarten aus. Deshalb arbeiten die meisten Autovermieter nur mit normalen Kreditkarten.
Buchen Sie sich öfters einen Mietwagen, brauchen Sie eine echte Kreditkarte. Sehen Sie sich auch die Angebote mit Versicherungen wie einer Vollkasko an. Unter dem Strich können Sie viel Geld sparen, da Sie nicht mehr auf die teuren Pakete vom Autoverleih angewiesen sind.